Sophie Cecile Burkhardt

Zunächst als Trainee stieß Sophie 2015 zu KIMES Communication & Health, wo sie in den folgenden Jahren als Co-Trainerin bevorzugt zu Themen wie Change, Kommunikationspsychologie und Verhandlung unterwegs war. Als kritischer Geist überprüfte sie jeden Bestandteil des gemeinsamen Theorie- und Methodenfundus auf Handhabbarkeit und Wirkung.

Während ihres Studiums in Soziologie und Geschichte an der Goethe Uni Frankfurt haben es ihr die Entwicklung der modernen Wirtschafts- und Arbeitswelt, Luhmanns Systemtheorie und die Sozialpsychologie besonders angetan.

Die Arbeitssoziologin legt Wert auf die Unterscheidung von strukturellen Aspekten und solchen, die Einzelpersonen betreffen. Aussagen über Individuen rahmt sie wohlweißlich mit dem jeweiligen individuellen und aktuellen sozialen Kontext, ohne dass ihr messerscharfes Feedback dadurch an Klarheit verliert.

Unser Orakel entwickelt eine detektivische Freude dabei, handlungsleitende Überzeugungen zu hinterfragen, um verborgene Muster aufzudecken und scheinbare Tatsachen zu dekonstruieren. Mit aufrichtigem Wohlwollen und einem feinen Gespür dafür wie es anderen wirklich ging, geht und gehen könnte, macht sie alternative Wirklichkeiten erlebbar.

Der eigene Leistungssport schulte sie in aufmerksamer Selbstbeobachtung beim Ausloten der Grenzen von psychischen und physischen Fähigkeiten, in Zuversicht, Zähigkeit und Vertrauen. Er bescherte ihr einige stolze Momente und andere voller Demut, sowie die Einsicht, Ziele wohldosiert an sich verändernde Lebensbedingungen anzupassen – ohne die Leidenschaft dafür aufzugeben.

Als Mittelstreckenläuferin findet sie, dass man sich schon mal heftig geben kann – für das Glückgefühl, das entsteht, wenn sich beim Rennen für wenige Augenblicke jede Bewegung stimmig anfühlt, wenn der Boden unter ihr fliegt und sie den Wind im Gesicht spürt. Und für die friedliche Gedankenlosigkeit, die sich danach einstellt.

Menü