BORIS BARNABAS KIMES

Als Sportwissenschaftler mit Nebenfach Psychologie liegt seine Expertise in der Synthese von physiologischem und mentalem Training: Den Zusammenhängen der menschlichen „Hardware und Software“. Besonders wirkungsvoll erlebt er sich als „Tuner“ von Hochleistern.
Schon als jugendlicher Tischtennistrainer, während des Studiums als Trainer im Fitnessstudio, als Mentalcoach im Leistungssport oder seit 2002 als freiberuflicher Managementtrainer und Organisationsberater: Seine Fähigkeit, Menschen in Veränderungsprozessen zu motivieren, sucht ihresgleichen.
Dabei wird er zum „größten Fan“ seiner Kunden, denn Wertschätzung und Respekt haben für ihn oberste Priorität.

Gegen Ende seines Studiums trifft ihn mit einem Burnout die Kehrseite seiner Motivation und Menschenliebe eiskalt.
Seitdem ist der „Spaß“-Wissenschaftler ausgewiesener Stressexperte und bestrebt, andere davor zu bewahren, an den eigenen Erwartungen zu scheitern. Das DAEDALUS-Project ist ihm deshalb eine Herzensangelegenheit.
Er wählt bevorzugt den neurowissenschaftlichen Zugang, um die Adaptivität lebender Organismen zu verdeutlichen.

Seiner Begeisterungsfähigkeit verleiht unser Meister des Sprechdenkens am wirkungsvollsten in der direkten Kommunikation mit Menschen Ausdruck.
Bei unplanbaren Situationen lässt ihn der Nervenkitzel der Improvisation zur Höchstform auflaufen. Dabei gelingt ihm die Kunst, auch die komplexesten Sachverhalte aufs Wesentliche herunter zu brechen und frappierend einleuchtend zu vermitteln.
Als Halb-Amerikaner weiß er sprachliche Finessen und Humor auch auf Englisch, Norwegisch und Französisch zu schätzen.
Seine ausgeprägte Phantasie kommt beim kreativen Gestalten von methodischen und didaktischen Innovationen zum Tragen. Hin und wieder zu künstlerischen Streifzügen verlockt, gilt seine größte Passion seit jeher dem Tanzen.

Boris versteht sich gern als Conférencier, der seinem Publikum erlesene Experteninputs zu den unterschiedlichsten Themen darbieten kann.
Mit seiner ungehemmten Freude an einem guten Gespräch, seiner genuinen Hilfsbereitschaft und seiner unerschütterlichen Loyalität ist Netzwerken etwas, das ihm so nebenbei geschieht. Dabei verlässt er sich auf sein strategisches Geschick, mit dem er intuitiv für jede Fragestellung den richtigen Ansprechpartner findet.

Menü